Marterl, Denkmäler und Kreuze

Durch diese Seite wollen wir sie in Erinnerung rufen - die Marterl, Denkmäler und Wegkreuze in und um Patzmannsdorf, an denen man meistens achtlos vorüberfährt. Es gibt unter den stummen Zeugen irgend eines vergangenen Ereignisses schöne Kunstwerke, die leider oft dem "Verfall" preisgegeben sind. Jedes dieser Zeitzeugen hat eine eigene kleine oder große Geschichte. Manchmal wahrscheinlich gar nicht mehr bekannt, manchmal vielleicht in Chroniken nachzulesen oder bei Zeitzeugen nachzufragen.

Auf dem Rieden- bzw. Ortplan können Sie auch nach diesen Marterl, Denkmälern und Wegkreuzen suchen.

Die Flurdenkmäler ("Marterl") der Gemeinde Stronsdorf als "Zeichen unserer Kulturlandschaft" sind auch im Internet anzusehen. Auf www.kleindenkmal.at - unter "Zu den Kleindenkmälern" - gibt man als Gemeinde "Stronsdorf" ein und bekommt die Liste mit den Details.

Dreiecksmarterl - gestiftet von "Baumgartner Enl" um 1820. Auf Betreiben von Direktor Dörr wurde es 1971 mit Zustimmung des "Verschönerungsvereins" abgerissen!
[Google-Maps]

Kircheneingang (Mission 1961/62)
Neuer Corpus (2007)

[Google-Maps]


Kriegerkreuz (Sühnekreuz)

Dieses Kreuz aus Granit steht am alten Friedhof im Kirchhof der Pfarrkirche Patzmannsdorf. Es wurde zum Gedenken an die in den Kriegsjahren (1945, 2. Weltkrieg) getöteten Militär- und Zivilpersonen von Patzmannsdorf errichtet.
[Google-Maps

Florianisäule
gestiftet von Rosalie Luft
Florianifeier - 2006

[Google-Maps]


Mariensäule der unbefleckten Empfängnis - gestiftet von Barbara Gehring, A. M. Böck und Elisabeth Engelhardt, errichtet im Jahre 1866 [Google-Maps]

Dreifaltigkeitssäule - von Johann Georg Zobel, errichtet 1818
Fronleichnamumzug - 2005

[Google-Maps]


Promper-Kreuz - errichtet von Dechant Josef Promper
im Jahre 1805
Fronleichnamumzug - 2007
Fronleichnamumzug - 2012 (Renovierung)
Segnung - 2012

[Google-Maps]

Kriegerdenkmal - errichtet auf ehemaliger Pferdeschwemme
(Den im Weltkriege 1914-18 gefallenen und
vermissten Helden aus Patzmannsdorf)


[Google-Maps]


Trinität (Gnadenstuhl) - errichtet von Pfarrer Simon Peter Kellermann (1720 - 1753)
Fronleichnamumzug - 2005
[Google-Maps]

Hl. Johann Nepomuk - gestiftet von Pfarrer Simon Peter Kellermann (1720 - 1753)

[Google-Maps]


Gedenkstein der Hoch- u. Deutschmeister
beim Friedenskreuz

(Segnung des Gedenksteins am 24. September 2011)

Hauptkampflinie zwischen den Deutschen und
den Alliierten während der letzten Tage des 2. WK.

Schloßbergkreuz/Friedenskreuz - errichtet von Juliane Sulz im Jahre 1971 (Station bei der Wallfahrt nach Oberleis - 2004).
Als Bauernfeind-Kreuz stand es bis 1966 am Galgenberg, an der Straße nach Gr.Harras.

Mai 2010: Im Rahmen einer Bittprozession segnet Pfarrer Mag. Franz Haslinger
den von Gabriele Böck restaurierten Corpus. (Station bei der Wallfahrt nach Oberleis - 2010).
[Google-Maps]


 

Triftkreuz bzw. Pfarrerkreuz

Neuerrichtung zu Beginn der 50er Jahre

[Google-Maps]

 


Marterl am Schlossberg - Maria und Herbert Föderler, restauriert im Jahre 1999

[Google-Maps]

Marterl am Schlossberg - zur Danksagung von Josef und Theresia Zant, Nr.84

[Google-Maps]


Kinderfroren - Neu

Jugendkreuz - errichtet von der katholischen Jugend (als Zeichen für die Verfolgung der Kirche im Osten) und am 27.9.1959 vom "fliegenden" Bischof Leo Arkfeld
(Neu Guinea) geweiht
.
>Jubiläumsfeier am 3. Oktober 2010<
[Google-Maps]

Kind erfroren. Der Hintergrund ist leider nicht genau bekannt - die Geschichte dazu muss aber über 200 Jahre alt sein. (Im Rahmen einer Maiandacht wurde das neue Bild am 13. Mai 2006 gesegnet)

[Google-Maps]


Bildeiche (restauriert v. Hrn. Obersteiner)
(Station bei der Wallfahrt nach Oberleis - 2004)
[Google-Maps]

Fleischhacker-Kreuz
(Station bei der Wallfahrt nach Oberleis - 2004)
[Google-Maps]


Errichtet v. Josef Zant, Nr.11 (1990)

[Google-Maps]

Führing Marterl

[Google-Maps]


Laubengel Marterl

[Google-Maps]

Seegraben Kreuz - errichtet von Fam. Zehetner, Nr.21 (um 1958)

[Google-Maps]


Das Kreuz auf der Festwiese bekommt einen Corpus. Dieser wurde bei der Erntedankfeier am 23. September 2007 gesegnet. Josef Böck (Haus 199) gestaltete den Corpus nach einem Vorbild, von dem er auf der Schlesienreise der Pfarre 2005 inspiriert wurde.

[Google-Maps]

Segnung des renovierten Marterls am
ersten Gmoosberg an der LH35
Richtung Kammersdorf
am 7. Oktober 2012

[Google-Maps]


Gedenkkreuz im Wald - 4 erschossene Patzmannsdorfer
Ende des 2. Weltkrieges
(Frische Blumen für das Kreuz - 2005)

[Google-Maps]

Hubertus-Eiche im Wald

[Google-Maps]